edition vogelfrei

Neuerscheinung Herbst 2017

Erwin Beyeler: Die Geschichte der Eva Klein

Erwin Beyeler legt mit seiner neuen Kriminalgeschichte sein viertes Buch in der editon vogelfrei vor. Neu ist dieses Mal die Erzählperspektive: Der Autor schreibt seine neue Geschichte aus der Sicht einer Frau. Der Autor geht in seinem neuen Buch der Verstrickung zweier Biografien nach. Psychologisch stimmig und überraschend zugleich bleibt bis zum letzten Satz die Frage: Wer ist Täter, wer das Opfer?

136 Seiten, broschiert, Fr. 18.– ISBN 978-3-9524868-0-1

Felix Graf: Schnur und Zeichen. Tagebuch August 2014 – Februar 2017

Felix Graf, geb. 1955 in Stein am Rhein/SH, ist seiner Heimatstadt  mit Herzblut verbunden. Seine langjährige Tätigkeit als Kurator der graphischen Sammlung des Schweizerischen Landesmuseums offenbart aber auch eindrücklich sein stupendes Wissen über die europäische  Kulturgeschichte, die er mit leichter Feder wieder mit der engeren Heimat zu verbinden weiss. Sein drittes und letztes „Tagebuch“ versammelt Notizen zu grossen und kleinen kulturhistorischen Glanzlichtern, greift dabei oft auch zurück auf persönliche Erinnerungen; einem Tagebuch entsprechend, nimmt der Autor auch  familiengeschichtliche Reminiszenzen auf: Erinnerungen an seinen Vater, der den Stand Schaffhausen noch als BGB-Politiker vertreten hat, kunstwissenschaftliche Überlegungen zu Alois Carigiet oder Carl Roesch, zu Athen oder den Römern in Portugal, zu Erasmus von Rotterdam und zum Humanismus, alles verbindet sich gekonnt und unangestrengt zu einem erzählerischen Ganzen.
Felix Graf schenkt seinen interessierten Leserinnen und Lesern ein heiteres, elegant geschriebenes Buch, das bei aller Leichtigkeit genügend Gehalt mitbringt um lange nachzuwirken.

Felix Graf: Schnur und Zeichen. Tagebuch August 2014 – Februar 2017; engl. Broschur, 140 Seiten, zahlreiche, auch farbige Abb.,
Fr. 29.– ISBN 978-3-9521051-9-1

Samira Schreiber: Cheronimo, der kleine Wüstenfuchs

Samira Schreiber, geb. 1993 in Feuerthalen, ist angehende Lehrerin. Als Maturaarbeit gestaltete sie ein Bilderbuch und schrieb auch den Text dazu. Erzählt wird die Geschichte eines jungen Feneks, des kleinen Wüstenfuchses Cheronimo, der von Wilderern in der Sahara gefangen genommen und nach Europa transportiert wird, wo er unverhofft bei einem kleinen Unfall freikommt. Doch dann beginnt erst sein eigentliches Abenteuer: Wird er in der fremden Umgebung, wo ihm unbekannte Tiere wohnen, Freunde finden, die ihm helfen, im Wald zu überleben und sich gar einmal heimisch zu fühlen? Samira Schreiber hat eine Sprache, einen Ton und eine Bildsprache gefunden, die Kinder ab vier Jahren bis zur zweiten Klasse mitfiebern lässt, ob Cheronimo seinen Weg findet. Und sie erfahren dabei ganz nebenbei, dass Solidarität und/oder Nächstenliebe nicht nur schöne Worte sind, sondern im besten Sinne auch etwas bewirken können.

Samira Schreiber: Cheronimo, der kleine Wüstenfuchs. Ein Bilderbuch für Kinder von vier bis acht Jahren.
ISBN 978-3-9521051-8-4; Fr. 25.–    

 

Erwin Beyeler: Beste Grüsse

Nach KÜNG und KRAMER erscheint anfangs November eine weitere, packende Kriminalgeschichte Erwin Beyelers: BESTE GRÜSSE.
Wie die früheren Kriminalgeschichten handelt auch seine neuste Erzählung  im Schaffhauser Soziotop.

cover_beyeler_website„Guten Morgen!“ Die Stimme klang verfremdet. Tauscher drehte sich langsam um. Etwa zehn Meter hinter ihm stand eine Person, die einen dunklen Trainingsanzug trug. Er konnte nicht erkennen, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelte. Was für eine seltsame Stimme, dachte er und wollte den Gruss erwidern, als er bemerkte, dass eine Waffe mit Schalldämpfer auf ihn gerichtet war.

 

Erscheint am 9. November 2016; 120 Seiten, kt., Fr. 14.80
ISBN 978-3-9521051-7-7

Jürg M. Steinegger: Wasserraub in Zürich

Ernesto Cavial, der junge Direktor des Trinkwasserkonzerns Wassercom, stellt nach wenigen Tagen in seinem neuen Job fest, dass auf unerklärliche Weise Wasser aus dem gigantischen und ultramodernen Wasserspeicher seiner Firma verschwindet. Ein Raubzug auf das kostbare Gut? Eine kriminelle Attacke der Konkurrenz? Eine Machenschaft der Linken? Ernesto setzt alles daran, der Sache auf den Grund zu gehen -, was gar nicht gern gesehen wird. Denn zu viel Macht ist dabei gefährdet.

Ein rasanter Roman über menschliche Verstrickungen und Intrigen, über Generationen- und Interessenkonflikte in einer Gersellschaft, in der patriarchale Strukturen und mafiöse Machenschaften das öffentliche und private Leben der Protagonisten prägen. Eine Uropie auch, die aufzeigt, welch gefährliche Dimensionen ein ausufernder Überwachungsstaat annehmen kann.

Jürg M. Steinegger, geboren 1938 in Neuhausen am Rheinfall, Studium an der Hochschule für Gestaltung in Zürich, Abschluss als diplomierter Innenarchitekt. 1964 in die USA ausgewandert, wo er bei renommierten Architekten arbeitete, u.a. bei I.M. Pei & Partners. Führt während 27 Jahren ein eigenes Architekturbüro in New York. Nach der Rückkehr in die Schweiz arbeitet er als selbständiger Architekt und schreibt nebenher Geschichten. „Wasserraub in Zürich“ ist sein erster Roman.

Jürg M Steinegger: Wasserraub in Zürich. Ein Roman aus der Zukunft; geb., 251 Seiten, Fr. 25.–

Alexander Wanner: In Arkadien

Wanner_coverArkadien, eine eigentlich karge Landschaft im Zentrum des Peloponnes, taucht als Inbegriff des Idyllischen erstmals in Vergils „Hirtengedichten“ (den Bucolica) auf, wurde im Barock oft bildhaft verklärt und gilt seither als Metapher für ein unverfälschtes paradiesisches Zeitalter schlechthin. Goethe wählte es als Motto für seine Italienische Reise „Et in Arcadia ego – Auch ich in Arkadien!“ und verband damit seine Sehnsucht nach der Antike und eine damit einhergehende Heiterkeit.
Alexander Wanner nahm 2014 die Möglichkeit eines Sabbaticals wahr, um verschiedene Projekte zu realisieren, die einen gemeinsamen Nenner aufwiesen: intensiv einer Kultur nachzugehen, die ihm im Alltag zu entschwinden drohte. Die Erinnerungen daran hat er festgehalten, um der verrindenden Zeit und der Endlichkeit des Lebens – einer Thematik, die sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch zieht – etwas entgegenzusetzen.

Alexander Wanner: In Arkadien. Impressionen aus einem Sabbatical.
175 Seiten, Klappenbroschur, Fr. 25/€ 23
ISBN 978-3-9521051-5-3

Erwin Beyeler: KRAMER

KramerWie alles im geordnet normalen Alltag beginnt Erwin Beyelers neue Kriminalgeschichte harmlos, doch, wie es sich für das Genre gehört, mit einem leisen unheilschwangeren Unterton zwischen den Zeilen. Benjamin Viktor Kramer, nur einmal erfährt man seinen Vornamen, arbeitet im Treuhandbüro seines Vaters am Fronwagplatz. Die Kramer AG verwaltet beträchtliche Summen von Kunden aus der deutschen Nachbarschaft und investiert einen Teil dieses Geldes in die Entwicklung eines Medikamentes eines befreundeten Chemikers. Als dieser die Zulassung für das Medikament nicht erhält und kurz darauf tot aufgefunden wird, gerät der Kramersche Alltag aus der Bahn.

Erwin Beyeler schreibt präzis und unspektakulär und sein trockener, fast schon spröder Stil erinnert auf den ersten Blick an Krimis der ersten Stunde. Beyelers Sprache gelingt jedoch Seltenes: Unwillkürlich spürt man die Empathie des Autors zu seinen Figuren – und diese überträgt sich ebenso auf den Leser, der Anteil nimmt am Lauf einer aus den Fugen geratenen Biografie.

Erwin Beyeler (1952), Studium der Rechtswissenschaften, Promotion; nach verschiedenen Funktionen bei der Polizei und den Strafverfolgungsbehörden arbeitet er seit 2012 wieder als Rechtsanwalt in Schaffhausen. „Kramer“ ist seine zweite Kriminalgeschichte, die nach „Küng“ in der edition vogelfrei erscheint.

Erwin Beyeler: Kramer. Eine Kriminalgeschichte.
160 Seiten, kartoniert, CHF 18.--/€ 14.95
Schaffhausen, 2014,ISBN 978-3-9521051-2-2 

Lionel Trümpler: Einstein in Schaffhausen

Nach einer winterlichen Schifffahrt von Stein am Rhein nach Schaffhausen spaziert Einstein mit Marie, mit der ihn noch junge, zarte Bande verbinden nach Neuhausen, wo die beiden Zeugen einer unerhörten Begebenheit werden.

EinsteinMit grossem sprachlichen Vermögen gelingt es Lionel Trümpler überzeugend, Zeit und Atmosphäre der vorletzten Jahrhundertwende einzufangen. Für seine Novelle wählte er sowohl historisch verbürgte wie auch fiktive Personen und lässt diese gekonnt in einem zwar möglichen, aber nie so stattgefundenen Handlungsverlauf auftreten.

Lionel Trümpler hat mit „Einstein in Schaffhausen“ eine Novelle geschrieben, die nicht nur spannend ist, sondern auch mit feinem Humor bestens unterhält.

Lionel Trümpler, 1994 – 2017, absolvierte in Schaffhausen die Matura und studierte anschliessend Rechtswissenschaft in Zürich. „Einstein in Schaffhausen“ ist seine einzige Buchveröffentlichung.

Lionel Trümpler: Einstein in Schaffhausen
64 Seiten, Steifbroschur, CHF 19.80.--/€ 15.95
Schaffhausen, 2014, ISBN 978-3-9521051-2-2

Felix Graf: Fluss und Zeit

In „Fluss und Zeit“ mischen sich Geschichte und Gegenwart, Mundart und Hochsprache, „crónicas“ Kurzgeschichten, kulturgeschichtliche Streiflichter, Gedichte und Aphorismen zu einem kaleidoskopischen Ganzen, das durch den lebensgeschichtlichen Standort des Erzählers zusammengehalten wird.

GrafDie Schauplätze liegen in der Welt zwischen Rheinfall und Konstanzer Münster, zwischen Tejomündung und Lissabon. Ausgangspunkt der Reise durch Raum und Zeit ist eine farbige Kindheit in Stein am Rhein der 1950er und 1960er Jahre.

Felix Graf, 1955, aus Stein am Rhein, Gräzist, Althistoriker und Wissenschaftlicher Bibliothekar, arbeitet als Sammlungs- und Ausstellungskurator am Schweizerischen Nationalmuseum. Mit „Fluss und Zeit“ liegt nach „Land der Dinge“ sein zweites literarisches Tagebuch vor.

Felix Graf: Fluss und Zeit. Tagebuch Mai 2012 - Juli 2014
116 Seiten, Klappenbroschur CHF 25.--/€ 19.95
Schaffhausen, 2014, ISBN 978-3-9521051-4-6

 Erwin Beyler: KÜNG

coverKuengZwei Rentner geniessen zufrieden ihr Rentnerdasein, bis ein unerrwarteter Besucher sie an vergangene Zeiten erinnert undihren ruhigen Alltag stört. Erwin Beyelers Kriminalgeschichte handelt in der Schaffhauser Rhybadi und auf dem Randen.

Erwin Beyeler: KÜNG, 96 Seiten, Fr. 14.80
Schaffhausen, 2012, ISBN 978-3-9521051-1-5
vergriffen

 

Buchhandlungen beliefern wir gerne zu den üblichen Konditionen.
hc.ss1511112526afreh1511112526ceub@1511112526ofni 1511112526â r1511112526eih e1511112526iS ne1511112526llets1511112526eb et1511112526tiB1511112526

 

Ihre unabhängige Buchhandlung